Schwere Zeiten für Walsafari in Nordnorwegen

von | cetacea.de | Andenes | 30. Juni 2008

Seismische Untersuchungen verändern Walbeobachtung in Nordnorwegen

von JÖRG RATAYCZAK

Die größte Pottwal-Safari Europas, Whalesafari Ltd. im nordnorwegischen Andenes, mit einer jährlichen Besucherzahl von 15.000 Kunden steht einer schwierigen Situation gegenüber.

Bereits seit dem vergangenen Jahr erforscht ein vom Staat beauftragtes Schiff die norwegischen Gewässer vor den Lofoten und Vesterålen mit Hochdruckluftkanonen. Diese so genannten Luftpulser schiessen Druckwellen Richtung Meeresboden, um die Struktur der Erdkruste zu erforschen. Die von der Erdkruste reflektierten seismischen Wellen geben Aufschluß über die Beschaffenheit des Meeresbodens. Auf diese Weise können Erdöl- und Erdgaslagerstätten lokalisiert werden.

WeiterlesenSchwere Zeiten für Walsafari in Nordnorwegen

IWC: Keine Buckelwale für Grönland

von | wdcs | Santiago de Chile | 26. Juni 2008

Die Mehrheit der IWC-Mitgliedsstaaten stimmte heute gegen den Antrag Dänemarks, den grönländischen Walfang um eine Quote von 10 Buckelwale pro Jahr auszuweiten. Nach intensiven Verhandlungen hinter den Kulissen erreichte der Antrag nicht die für die Annahme notwendige 3/4 Mehrheit.

WDCSDie Länder der EU, die auch Mitglied der IWC sind, haben bei dieser Abstimmung zum ersten Mal bei einer IWC-Tagung als Block abgestimmt und den Antrag Dänemarks abgelehnt.

WeiterlesenIWC: Keine Buckelwale für Grönland

Drei Tage für und gegen die Wale – Walfangkonferenz in Chile

von | cetacea.de | Wittmund | 25. Juni 2008

Schon drei Sitzungstage hat die Walfangkonferenz in Santiago de Chile hinter sich. Insgesamt scheint sich die Stimmung einer Annäherung zwischen Pro- und Contra-Walfangnationen zu bewahrheiten. Die Delegierten haben sich auf die Einsetzung einer Arbeitsgruppe für die Zukunft des Walschutzes geeinigt. Die Delegationsleiter der Mitgliedsländer haben in einer geschlossenen Sitzung die Gründung einer Arbeitsgruppe beschlossen, die … Weiterlesen

Das Krähennest meldet: Wale gesichtet am 22. Juni 2008

von | cetacea.de | Wittmund | 22. Juni 2008

Bei einem kleinen Flukenschlag durch’s Internet am 22. Juni 2008 haben wir folgende Nachrichten über Wale und Delfine gefunden. Dagmar Dehmer stellt im Tagesspiegel fest, dass die festgefahrene Situation der Internationalen Walfangkommission dazu führen könne, dass Japan die IWC verlassen könne. Der WWF sei deshalb einem Handel mit Japan zugunsten des nachhaltigen Walschutzes aufgeschlossen, während … Weiterlesen

Austausch über Wale und Delphine im Cetacea.de Forum

von | cetacea.de | Wittmund | 21. Juni 2008

Schon seit einigen Monaten wird Cetacea.de bei MW-Internet gehostet. Der Umzug dorthin ist problemlos verlaufen, die Umstellung der Skripte hat aber seine Zeit gedauert. Das letzte große Umzugsprojekt war unser Forum. Das alte Forum arbeitete eigentlich nur noch als Spam-Magnet und das hat die Gespräche im Forum doch sehr blockiert. Nun ist die Skriptvorlage, das … Weiterlesen

Das Krähennest meldet: Wale gesichtet am 20. Juni 2008

von | cetacea.de | Wittmund | 20. Juni 2008

Bei einem kleinen Flukenschlag durch’s Internet am 20. Juni 2008 haben wir folgende Nachrichten über Wale und Delfine gefunden. Nachdem Greenpeace Japan im Mai Mitarbeitern der japanischen Walfangflotte illegalen Walfleischhandel vorgeworfen hatte, werden nun die Greenpeace Mitarbeiter angeklagt, die ein Walfleischpaket zur Beweissicherung entwendet haben (Greenpeace). +++ mgmitt schreibt im Deepwave-Blog über die unklare Position … Weiterlesen

Den Walen wird´s zu heiß

von | wwf | Frankfurt | 19. Juni 2008

Zum Auftakt der 60. IWC in Santiago de Chile (23.-27. Mai) präsentiert der WWF eine Studie und zeigt wie der Klimawandel viele Meeressäuger auf der Südhalbkugel bedroht.

WWF Vor Beginn der 60. Tagung der Internationalen Walfangkommission IWC vom 23. bis 27. Juni in Santiago de Chile schlägt der WWF in einer neuen Studie Alarm: Der fortschreitende Klimawandel gefährdet viele ohnehin bereits bedrohte Walarten zusätzlich. Besonders betroffen sind wandernde Walarten der südlichen Erdhalbkugel, die in Kaltwasserregionen ihre wichtigsten Nahrungsquellen haben. „Die Wale in den südlichen Ozeanen trifft der Klimawandel genauso stark wie die Eisbären am Nordpol“, sagt WWF-Walexperte Volker Homes. „In 35 Jahren wird ihr Lebensraum um bis zu ein Drittel geschrumpft sein, und sie werden für weniger Futter immer weitere Strecken auf sich nehmen müssen.“ Selbst wenn alle anderen Bedrohungsfaktoren gestoppt würden, werde ein ungebremster Klimawandel viele Wale das Leben kosten.

WeiterlesenDen Walen wird´s zu heiß

Das Krähennest meldet: Wale gesichtet am 17. Juni 2008

von | cetacea.de | Wittmund | 17. Juni 2008

Bei einem kleinen Flukenschlag durch’s Internet am 17. Juni 2008 haben wir folgende Nachrichten über Wale und Delfine gefunden. Die typischen Gesänge der Buckelwale sollen Weibchen umgarnen und nicht Rivalen abschrecken (wissenschaft.de). +++ Die Stadt Münster setzt sich mit den Vorwürfen und Vorschlägen des Wal und Delfinschutzforums zum Delphinarium auseinander (Echo Münster). +++ RP-Online fragt … Weiterlesen

Das Krähennest meldet: Wale gesichtet am 11. Juni 2008

von | cetacea.de | Wittmund | 11. Juni 2008

Bei einem kleinen Flukenschlag durch’s Internet am 11. Juni 2008 haben wir folgende Nachrichten über Wale und Delfine gefunden. Nach genetischen Untersuchungen von Schwertwalen halten Forscher des kalifornischen Zentrums für Fischereiwissenschaft in La Jolla die Unterteilung in drei Arten für gerechtfertigt (Welt). +++ Dänemark schwenkt um und verkündet, bei der diesjährigen Konferenz der Internationalen Walfangkommission … Weiterlesen