Schweinswalzählung in der Ostsee

von | TiHo | Hannover | 22. Juli 2020

Wissenschaftler des Instituts für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) haben gemeinsam mit dem Institut für Biowissenschaften der Universität Aarhus in Dänemark und dem Naturkundemuseum Stockholm in Schweden, Beobachtungsflüge über der westlichen Ostsee, der Beltsee und dem Kattegat durchgeführt. Ziel ist es, die Verbreitung und Häufigkeit der in diesen Gewässern … Weiterlesen

Nicht aufgeben, Vaquitas schützen

von | cetacea.de | | 18. Juli 2020

Trotz aller Schutzbemühungen und trotz der Corona-Epidemie setzen illegal operierende Fischer im nördlichen Golf von Kalifornien (Cortés-See) in Mexiko weiter Netze zum Fang der Totoaba Fische aus. Die vom Aussterben bedrohten Schweinswale, die nur hier vorkommen, verfangen sich immer wieder in diesen Netzen, so dass der geschätzte Gesamtbestand dieser Art bei unter 20 Tieren liegt. … Weiterlesen

Schiefe Schädel: Die Evolution verändert Zahnwalschädel

von | NHM | London | 11. Juli 2020

Forscher, unter anderem aus dem Natural History Museum in London, haben festgestellt, dass die Schädel von Zahnwalen im Laufe der Zeit immer asymmetrischer geworden sind. Die frühen Vorfahren lebender Wale zeigen dagegen eine deutlichere Ähnlichkeit der Schädelhälften. Die Wissenschaftler nehmen an, dass die zunehmende Schiefe mit besserer Fähigkeit zur Echolokation einhergeht.

Vom Aussterben bedroht: Atlantische Nordkaper

von | IFAW | Hamburg | 10. Juli 2020

Wie die Weltnaturschutzunion(IUCN) heute bekannt gab, gilt nun auch die Walart Atlantischer Nordkaper (Eubalaena glacialis) offiziell als „Vom Aussterben bedroht“. Seit 2017 sind 41 Tiere dieser Art umgekommen und damit etwa zehn Prozent der noch etwa verbleibenden 400 bekannten Individuen.

Walkopf in der Kohlenwäsche – Der Patriocetus in Essen und seine Geschichte

von Johannes Albers | cetacea.de | Essen | 10. Juli 2020

Zur Eröffnung des Europäischen Kulturhauptstadtjahres RUHR 2010 in Essen wurde in der dortigen ehemaligen Zollverein-Kohlenwäsche das neue Ruhr-Museum eingeweiht. Zu dessen zahllosen Exponaten gehört auch ein fossiler Walschädel aus einer bis heute rätselhaften Gattung, der seit seiner Entdeckung eine bemerkenswerte Geschichte erlebte und bis heute wissenschaftlich unbeschrieben ist.