Cetacea.de
Wale, Delfine und Menschen

Wal-Skelette in Deutschland

26382 Wilhelmshaven


Walwelten Wilhelmshaven

Küstenmuseum Wilhelmshaven

Weserstraße 58
26382 Wilhelmshaven

mit vollständigen Skeletten von:

Der Pottwal, der am 4. November 1994 vor Baltrum gestrandet war steht im Mittelpunkt der 720 Quadratmeter großen Ausstellung "wal.welten", die die Agentur Milla & Partner organisiert hat. Auch die plastinierten Organe (Herz, Lungenbaum (mit Trachea, Kehlkopf, Bronchien und Speiseröhre), Blasloch und Penis), die Dr. Gunther von Hagens und sein Team präpariert haben, sind zu sehen.
Mit vielen Photographien, Zeitungsausschnitten und einem Erlebnis-Protokoll werden die Umstände der Strandung, Bergung und Präparation der Ausstellungsstücke erzählt.
Nach Umorganisation der Ausstellung bilden die wal.welten nun als Thema An der Küste gestrandet einen Teil der umfangreichen Gesamtausstellung zum Thema Küste.

Die Berliner Morgenpost schreibt dazu:
"Die von der Agentur Milla & Partner gestaltete Ausstellung gewährt informative und emotionale Einblicke in das Leben der Wale, ihre Evolution, ihre Biologie und Geschichte. Star der Inszenierung «wal.welten» ist der 15 Meter lange Pottwal von Baltrum, der 39 Tonnen wog und dessen Schädel vier Meter lang ist."

Einen Bericht zum Baltrumer Pottwal mit vielen interessanten Details hat Alfred Schmidt auf seiner Website schmidt-fluke.de veröffentlicht.

Info-Telephon:   04421 - 400940, Fax 04421 - 77 92 78 5
Email: kuestenmuseum (at) whv - freizeit . de
Öffnungszeiten:
1. April - 31. Oktober:    täglich von 10.00 - 18.00 Uhr
1. Nov. - 31. März:      Di - So. von 10.00 - 17.00 Uhr

Internet: www.kuestenmuseum-whv.de/

Bildgalerie Küstenmuseum Wilhelmshaven Einen Einblick in die Wal-Ausstellung im Küstenmuseum Wilhelmshaven können Sie mit den siebzehn Bildern in unserer Galerie gewinnen.

Museen mit Walskeletten

[Übersicht] [Walarten] [Europa]

Fehlt ein Museum?
Bitte hier melden


Internet-Links: Cetacea.de / "Wal und Mensch" ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Webseiten.
Bitte beachten Sie unsere Stellungnahme zu Internet-Links


Die Titelabbildung zeigt ein Pottwalskelett von Flower (1869)