Walskelette im Museum | USA | New Bedford

von Jan Herrmann | cetacea.de | | 13. Mai 2017

New Bedford Whaling Museum 18 Johnny Cake Hill New Bedford, MA 02740-6398 USA mit vollständigen Skeletten von: Blauwal,  Balaenoptera musculus Buckelwal,  Megaptera novaeangliae Nordkaper,  Eubalaena glacialis Pottwal,  Physeter macrocephalus Das 20,02 m lange Blauwalskelett stammt von einem Jungtier, das im März 1998 bei einem Zusammenstoß mit einem Tanker getötet und dann nach Rhode Island gebracht wurde. Das Skelett trägt … Weiterlesen

Blauwal

von | | | 17. September 2015

Blauwal | Balaenoptera musculus | Walskelette in Museen und Ausstellungen

Ueber einen bei Sylt gestrandeten Blauwal (Balaenoptera Sibbaldii J. E. Gray)

von | | | 15. Februar 2010

Am 26. Juni 1881 bemerkten die Leute des Zollkreuzers „List“ zwischen den Inseln Sylt und Föhr einen langen, dunkeln Gegenstand. Es schien ihnen ein gestrandetes Boot zu sein. Als sie aber näher kamen, erkannten sie, dass es ein lebendiger Wallfisch war, der nicht weiter schwimmen konnte, weil er mit dem Bauche auf eine Sandbank, den sogenannten Linsand, gerathen war. Da das Meer gerade ebbte, als er sich festschwamm, so ragte sein Körper nach und nach immer höher über das Wasser.

Sterben Blauwale bald aus?

von H-J Mägert | cetacea.de | Hannover | 23. Juli 2001

Blauwal

Der Blauwal (Balaenoptera musculus) – das größte Tier, das jemals auf der Erde gelebt hat – läuft Gefahr, aufgrund der globalen Erwärmung für immer aus den Weltmeeren zu verschwinden. Vor einem Jahrhundert lebten noch rund 300.000 dieser beeindruckenden Tiere – die Mehrheit (ca. 250.000) davon in antarktischen Gewässern. Heute hingegen existieren – haupsächlich infolge starker Bejagung – nur noch weniger als 5000 Blauwale.