Toter Schnabelwal in Büsum

von | SHZ; Cetacea.de | Essen | 8. September 2009

Ein in Büsum angespülter toter Schnabelwal wird dort im Forschungs- und Technologiezentrum Westküste untersucht. Es könnte womöglich der selbe Wal sein, der zuvor tot auf der Minsener Oog entdeckt worden war.

Am Strand von Büsum wurde der Kadaver am Montagmorgen gefunden. Starke Verwesung lässt darauf schließen, dass das Tier bereits vor längerer Zeit gestorben war und durch die Strömung tot nach Büsum verfrachtet wurde. Nach einem SHZ-Presseartikel ist das Tier vier Meter lang und 300 kg schwer.

WeiterlesenToter Schnabelwal in Büsum

Neue Walart: Mesoplodon perrini

von | cetacea.de | Lawrence, KS | 3. Juli 2002

Mit Erscheinen der Juli Ausgabe von Marine Mammal Science, ist eine neue Walart offiziell beschrieben. Das Team um Merel Dalebout veröffentlicht einen Artikel mit der Beschreibung des Perrin-Schnabelwales. Der Name wurde als Anerkennung für den amerikanischen Cetologen William F. Perrin gewählt, der für seine Rolle bei der Sammlung zweier Vertreter dieser Art und seinen Beitrag für … Weiterlesen