Unterwasserhupe zum Schutz der Meeressäuger

von | pte | Boca Raton | 20. Mai 2009

Zu viele tödliche Kollisionen von Tieren mit Schiffen

Mit einem akustischen Warnsignal wollen Forscher der Florida Atlantic University Meeressäuger wie etwa Seekühe oder Wale vor Kollisionen mit Schiffen warnen. Einige der Tiere wie etwa der stark gefährdete Atlantische Nordkaper, ein Glattwal, kollidieren sehr häufig mit Schiffen. Experten gehen davon aus, dass mindestens ein Drittel der in den vergangenen Jahrzehnten getöteten Glattwale, Opfer von Zusammenstößen mit Schiffen wurden. Da die Tiere herannahende Schiffe viel zu spät hören, soll nun moderne Technologie nachhelfen.

Weiterlesen

Öl-Multis bedrohen Grauwale

von | wwf | Frankfurt | 20. April 2009

Öl-Konzerne bedrohen die letzten 130 Westpazifischen Grauwale. / BP und Exxon verweigern Gespräche mit Expertengruppe.

Grauwal © Jean-Jacques Ruchtie

Grauwal (Eschrichtius robustus) © Jean-Jacques Ruchtie

Vor der Ostküste der russischen Insel Sachalin geraten die letzten rund 130 Westpazifischen Grauwale zunehmend unter Druck, denn dort entsteht derzeit das weltweit größte Öl- und Gasförderprojekt. Erste Folgen sind bereits absehbar: Im vergangenen Jahr wurden deutlich weniger Grauwale gezählt als üblich.

Weiterlesen

Grauwale stranden im Bundestag

von | WWF | Berlin/Frankfurt a. M., | 30. Juni 2006

Gekippte Abstimmung über Finanzierung des Ölprojekts Sachalin II kein Zufall  Der Bundestag kann nicht mehr gegen eine Steuer-Finanzierung des umstrittenen größten Öl- und Gasprojekts der Welt vorgehen. Die Abstimmung über Sachalin II wurde am letzten Tag vor der Sommerpause von der Tagesordnung gestrichen. Bis der Bundestag das nächste Mal zusammenkommt, sind längst Tatsachen geschaffen, sagt WWF-Experte Volker Homes. Die Parlamentarier … Weiterlesen

Grauwale von Sprengungen bedroht

von | Greenpeace | Hamburg | 6. August 2001

Nach Auskunft der Umweltschutzorganisation Greenpeace geht es der Grauwalpopulation des Nordwest-Pazifiks immer schlechter. Nachdem schon längere Zeit Unklarheit über die Ursachen für den schlechten Ernährungszustand dieser Tiere herrsche, werde nun die dramatische Zustands-Entwicklung dieser Population durch Unterwassersprengungen verschärft. Sogenannte seismische Untersuchungen zur Erschließung neuer Öl- und Erdgasvorkommen durch ein Tochterunternehmen der Firma EXXON (dtsch. Esso) … Weiterlesen