von | | | 15. September 2015

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Hans-Scharoun-Platz 1
27568 Bremerhaven

mit vollständigen Skeletten von:

  • Pottwal, Physeter macrocephalus

Im neuen Teil des Museums ist ein vollständiges Skelett eines 18 Meter langen Pottwalbullen ausgestellt. Der Pottwal ist am 21. November 1984 treibend in der Tegeler Rinne in der Außenweser entdeckt worden und dann vom Seenotrettungskreuzer „H. H. Meier“ nach Bremerhaven zum alten Handelshafen gezogen worden. Dort hat Günther Behrmann, Präparator und damals Leiter des Nordsee-Museums, den 57 Tonnen schweren Wal zusammen mit seinen Helfern zerlegt. Nach vier Tagen Arbeit waren die Knochen freigelegt und konnten zur Mazerierung in eine bereitgestellte Schute des Hansestadt Bremischen Amts verbracht werden. Tausende Menschen interessierten sich für dieses seltene Ereignis und pilgerten nach Bremerhaven, um einen Blick auf den Wal und die Zerlegungsarbeiten zu bekommen. Das fertige Skelett fand dann allerdings zunächst keinen Platz im Nordseemuseum. Erst im Jahr 1999 nach Schließung des Nordseemuseums übernahm das Schifffahrtsmuseum das Skelett. Günther Behrmann montierte es im neuen Erweiterungsbau, wo es seit 2000 der Öffentlichkeit gezeigt wird.

Info-Telephon: (0471) 48 20 70
Öffnungszeiten: Im Sommer (1.4. bis 31.10.) täglich 10 Uhr bis 18 Uhr
Im Winter (1.11. bis 31.3.) Dienstag – Sonntag: 10 Uhr bis 18 Uhr, 24., 25. und 31.12. geschlossen
Internet: www.dsm.museum