Walskelette im Museum | Großbritannien | Hull

von | | | 16. September 2015

Maritime Museum

Queen Victoria Square
Hull HU1 3DX
Großbritannien

mit vollständigen Skeletten von:

  • Grönlandwal, Balaena mysticetus.

Info-Telephon:   +44 ?
Öffnungszeiten:
Montag-Sonnabend 10.00-17.00 Uhr
Sonntag 13.30-16.30 Uhr
Der Eintritt ist frei. Letzter Zugang ist eine Viertelstunde vor Schliessen.
Das Museum ist behindertengerecht gebaut.

Internet:www.hullcc.gov.uk/museums/maritime/index.php

In Hull selbst erinnert praktisch nichts mehr an die Walfang-Vergangenheit. Lediglich am Giebel eines recht stattlichen Gebäudes konnte ich Schmuckwerk ausmachen, das auf den Reichtum des Meeres anspielt und unter anderem eine Harpune zeigt. Die Vergangenheit ist jedoch im Town Docks Museum in einer fast schon als überreich zu bezeichnenden Sammlung bewahrt: Ca. ein Dutzend Ölgemälde mit Walfangschiffen, Walfanggerät, eine große Sammlung Scrimshaw, Narwalzähne usw. Faszinierendstes Einzelstück ist eine aus Walknochen gebaute Sitzbank.
Außerdem sind einige Walskelette vorhanden, als größtes das eines Grönlandwals. Es sind jedoch nicht diese Skelette, auf die Melville anspielt, wenn er in Moby Dick darauf hinweist, daß es in Hull ein Museum mit einigen Finnwalen gibt. Er meinte das Blauwalskelett, das sich mittlerweile im Londoner Naturhistorischen Museum befindet (und durch diesen Ortswechsel der Zerstörung durch deutsche Fliegerbomben entging).

Wir danken Dr. Helmut Kersten für die Zusammenstellung dieser Informationen.