Walschutz-Organisationen

von JAN HERRMANN | Cetacea.de | Wittmund | 18. Dezember 2014

Jedes Jahr flattern unzählige Briefe in die Briefkästen von Walfreunden. Mit Beschreibungen blutiger Walfangszenen und Auflistungen bedrohter Walpopulationen wird darum gebeten, den beiliegenden Zahlschein auszufüllen. Nicht selten bleibt man ratlos, ob eine Spende an die jeweilige Organisation sinnvoll angelegtes Geld ist. Denn auf dem eigenen Papier stellen sich alle Organisationen in das beste Licht und preisen ihre Erfolge.

Wir bieten Ihnen hier eine Übersicht, in der die Organisationen vorgestellt werden, die in Deutschland ausschließlich oder teilweise für den Meeressäugerschutz engagiert sind.

Wir hatten im Jahr 2000 eine Umfrage gemacht und um Auskunft zu Projekten, Mitarbeitern und Mittelverwendung gebeten. Diese Zahlen sind natürlich mittlerweile veraltet und werden nun erneuert. Mittlerweile unterstützen viele Organisationen die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und berichten damit genau über das, was wir damals bekannt machen wollten. Ein sehr unterstützenswerter Prozess.

Banner hängen vs. Mikroskop kaufen

Die transparente Mittelverwendung ist das eine, das andere ist die Arbeitsweise. Einige Organisationen setzen zum großen Teil auf Meinungsbildung. Spektakuläre Aktionen sollen die gesellschaftliche und politische Meinungsbildung befördern. Informationsschreiben an große Förderergruppen können ein wichtiger Beitrag zur Umweltbildung sein.

Es gibt aber auch die anderen Organisationen, die zum Beispiel Geld in Schutzprojekte stecken, für eine Schutzgebietskontrolle sorgen oder durch Unterstützung der Wissenschaft überhaupt erst das Datenmaterial befördern, das Grundlage jedweder Schutzarbeit ist.

Welche Organisationen können effektiv für den Schutz von Meeressäugern sorgen? Welche Methode ist die richtige? Oder besser, welcher Methodenmix ist der richtige? Wer erreicht etwas und wer ruht sich eventuell nur auf dem Spendengeld aus und produziert bunte Bilder. Das können wir nicht beantworten, aber wie wollen es Ihnen erleichtern, sich selbst ein Bild zu machen.

Spendensiegel

Bei großen Organisationen sehen Sie häufig ein DZI Spendensiegel, das für eine nachgeprüfte, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Spendengelder und damit für die Seriosität und Transparenz der geprüften Organisation stehen soll. Allerdings ist das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) kostenpflichtig und stellt so für kleinere Organisationen eine finanzielle und organisatorische Hürde dar. Für die jährliche Prüfung erhebt das DZI eine Grundgebühr von 500 Euro und einen Zusatzbetrag von 0,035 Prozent der Jahreseinnahmen. Die Kostenobergrenze liegt bei 12.000 Euro.

Spendenwerbung oder Information?

Auch die Stiftung Warentest hat im Jahr 2013 Spendenorganisationen getestet, die im Meeressäugerschutz tätig sind. Für die Stiftung Warentest war eine Organisation dann wirtschaftlich, wenn sie für Verwaltung und Werbung höchstens 35 % der Mittel aufwendet. Organisationen werben häufig mit ihrem geringen Etat für die Verwaltung, sprechen aber nicht darüber, wie hoch der Anteil der Kosten ist, mit dem Spender und Förderer durch Briefe und weitere Maßnahmen zu weiteren Spenden animiert werden. Ob diese Briefe nun wertvolle Informationen der Umweltbildung oder aber reine Werbebriefe sind, muss man im Zweifelsfall selbst bewerten und sein Spendenverhalten entsprechend anpassen.

Keine Spontan-Spenden

Grundsätzlich gilt: Lassen Sie sich nicht auf der Straße, an der Haustür oder am Telefon zu einer spontanen Spende hinreißen. Insbesondere dann nicht, wenn Ihnen schlimme Bilder gezeigt, katastrophale Situationen geschildert werden. Nehmen Sie sich die Zeit, selbst zu recherchieren, eventuell nachzufragen, um dann in Ruhe eine Überweisung durchzuführen. Jede seriöse Organisation hat dafür Verständnis. Nicht selten verdienen professionelle Werber an Ihrer Spende und sind deshalb dazu bereit, Sie mit unlauteren Mitteln zu einer Spende zu überreden.

Und wenn Sie selbst Erkenntnisse gewonnen haben, dann melden Sie sich. Schreiben Sie uns, wenn Sie gute oder schlechte Erlebnisse mit einer Walschutzorganisation gemacht haben.

Wir hoffen Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob Sie lieber einer Organisation spenden wollen, die Öffentlichkeit schafft, oder einer, die konkrete Projekte zum Walschutz betreibt.

Wenn Sie noch weitere Organisationen kennen, die wir unbedingt in die Liste mit aufnehmen sollten, schicken Sie uns eine Nachricht.