Jahrestagung 2021 über Wirbeltier-Paläontologie: Wale-relevante Beiträge

Die Gesellschaft für Wirbeltier-Paläontologie (Society of Vertebrate Paleontology, SVP) hielt am 1. bis 5. November 2021 ihre 81. Jahrestagung ab. Wie im Vorjahr, fand sie coronabedingt nur virtuell statt, also online. Aber wie immer, gab es zahlreiche Beiträge von Forschern aus unterschiedlichsten Ländern, die „Werkstattberichte“ über ihre Arbeit in Form von Vorträgen oder Postern vorlegten.

67. Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) am 10. – 14. 9. 2018 in Florianopolis, Brasilien: Zusammenfassung und Ergebnisse

Die IWC-Staaten wehrten mehrheitlich einen Angriff der Regierung Japans auf das seit 1986 bestehende IWC-Moratorium für kommerziellen Walfang ab. Die Mehrheit unterstützte vielmehr eine Vorlage mit Betonung auf Walschutz. Aber der Schutz kommt bei der IWC nur langsam voran, weil die Walfang- und Walschutz-Lager sich gegenseitig blockieren. Deshalb verbindet sich das Ringen um die Wale mit dem Ringen um eine Reform der IWC.

66. Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Portoroz (Slowenien), 24. – 28. Oktober 2016: Ergebnisse und Kommentare

Das Ringen zwischen Walschützern und Walfängern war dieses Jahr mit besonderer Symbolkraft geladen, da die IWC ein doppeltes Jubiläum feierte: Vor 70 Jahren entstand die Internationale Konvention zur Regulierung des Walfangs (ICRW), als deren Organ die IWC fungiert. Seit 30 Jahren hat die IWC kommerziellen Walfang durch ein weltweites Moratorium vorläufig verboten. Heute sind 89 IWC-Mitgliedsländer unterschiedlicher Meinung, welchen Kurs die Walpolitik weiter nehmen soll. Von JOHANNES ALBERS

Tagung 2014 der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Portoroz (Slowenien), 15. – 18. September 2014: Zusammenfassung und Ergebnisse

IWC LogoDie früheren Jahrestagungen der IWC sind auf einen zweijährigen Turnus umgestellt worden. Deshalb folgt die Tagung 2014 als 65. ordentliche IWC-Konferenz auf die 64. Jahrestagung von 2012. Bereits am 12. bis 24. Mai 2014 traf sich das Wissenschaftliche Komitee der IWC im slowenischen Bled.

EU contra Island
Am ersten Tag der Plenarsitzungen in Slowenien überreichte die EU in Island eine Demarche gegen den isländischen Walfang und Export von Walprodukten. Unterzeichnet haben alle EU-Staaten, die EU-Kommission, die USA, Mexiko, Brasilien, Australien, Neuseeland und Israel. Island untergräbt das IWC-Moratorium für kommerziellen Walfang und das internationale Handelsverbot für Walprodukte durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen.

In der IWC-Tagung selbst sprach Deutschland die Isländer auf Tötungsmethoden an. Island betonte, einen Bericht darüber nicht der IWC vorlegen zu wollen, sondern der NAMMCO (Nordatlantische Meeressäuger-Kommission; ein walfangfreundliches nordisches Gremium).

Weiterlesen

Konferenzbericht: Sekundäre Anpassung von Vierfüßern an das Wasserleben

„Sekundäre Anpassung von Vierfüßern an das Wasserleben“ (Secondary Adaptation of Tetrapods to Life in Water, kurz Sec Ad): Unter diesem Titel findet alle drei Jahre eine internationale Fachtagung statt. Im Juni 2014 lief sie in den USA. Die Kurzfassungen der Konferenzbeiträge liegen vor. Soweit sie Wale betreffen, wird darüber bei Cetacea.de berichtet. Bei Sec Ad … Weiterlesen

Walfossil von der Krim ist neue Gattung

Die Krim-Halbinsel am Schwarzen Meer rückt in den Blickpunkt auch der Walforscher: Bartenwal-Fossilien werden als neue Art und Gattung Brandtocetus chongulek beschrieben.
VON JOHANNES ALBERS

Die aktuelle Nummer des US-amerikanischen „Journal of Vertebrate Paleontology“ enthält eine Studie von Pawel Gol`din und Dmitry Startsew aus Simferopol (Krim), die bereits 2012 eingereicht worden war und nun im März publiziert wurde. Im Titel der Arbeit wird die Krim als Bestandteil der Ukraine vorgestellt. Der Artikel liefert die Beschreibung des neuen Urzeit-Wals und stützt sich auf drei Schädel mit Ohrknochen, die für die Bestimmung von Walarten besonders wertvoll sind. Einer der Schädel stammt von einem jungen Tier, so dass auch altersbedingte Variationen studiert werden können.

Weiterlesen

Buchbesprechung: Arktischer Walfang unter den Flaggen Bremens, Oldenburgs oder Hannovers

Wer sich mit der deutschen Walfanggeschichte beschäftigt, der weiß natürlich, dass zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert aus vielen deutschen Städten Walfänger in den Norden zogen. In einem Buch von Bernhard Ahlers geht es um die „arktische Fischerei, wie sie von der Weser aus betrieben wurde“. Im Februar 1911 war Ahlers im heutigen Bremen-Nord Mitbegründer … Weiterlesen

Buchbesprechung: Yakari … und der weiße Wal

Lange in der Vorbereitung und nun endlich online: Johannes Albers‘ Besprechung des Comics „Yakari… und der weiße Wal“ von Derib und Job aus dem Jahr 2011. Nach der Besprechung der Walfängererzählung Jónas Blondal ist das die zweite Besprechung eines Comics bei Cetacea.de. „Yakari, der kleine Indianerjunge, ist der Freund aller Tiere – er kann sogar … Weiterlesen

64. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Panama City, 2. – 6. Juli 2012: Zusammenfassung und Ergebnisse

30 Jahre nach dem IWC-Beschluss von 1982 über das weltweite Aussetzen des kommerziellen Walfangs (Moratorium), wäre es an der Zeit, mit Nachdruck anderen Umweltgefahren zu begegnen, denen Wale zunehmend ausgesetzt sind. Doch gemäß einem üblichen IWC-Turnus rückten dieses Jahr wieder Fangquoten in den Fokus, nämlich für den Eingeborenen-Walfang. 62 Nationen waren auf der Konferenz in Panama vertreten. Die Leitung hatte der Schweizer IWC-Vorsitzende Bruno Mainini.

Keine Fangquoten für Grönland

Grönland, Autor: Connormah, CC-BY-SA 2.0

Eingeborenen-Subsistenzwalfang soll der Selbstversorgung indigener Völker dienen und ist von dem weltweiten Walfang-Moratorium nicht betroffen: Die IWC vergibt Quoten. In Dänemarks Übersee-Territorium Grönland werden aber viele Erzeugnisse des Eingeborenen-Walfangs in Restaurants und Hotels an Touristen verkauft. Das sind deutlich kommerzielle Elemente. Sie verwischen zunehmend die Grenze zwischen Eingeborenen- und kommerziellem Walfang. So wird der Eingeborenen-Walfang zu einem Hebel, das Moratorium auszuhöhlen und kommerzielle Waljagd wieder hoffähig zu machen.

Weiterlesen