Lärmschutz für Wale: Silent Oceans

Im Oktober 2002 hat die Schweizer Walschutzorganisation ASMS hat eine Silent Oceans Kampagne zum Schutz der Wale vor dem zunehmenden Lärm in den Weltmeeren gestartet. Bis Mai werden Unterschriften unter einer Petition gegen hochleistungsfähige Sonarsysteme gesammelt.

Silent Oceans KampagneDie Informationen, dass Lärm das Leben der geräuschempfindlichen stark beeinflussen kann, häufen sich. Bei zwei Strandungsereignissen der letzten Jahre, den Strandungen vor Bahamas und den Strandungen vor den Kanarischen Inseln, sind akustische Belastungen Ursache für Schädigungen des Gehörs und angrenzender Hirnregionen. Darauf deuten Ergebnisse der pathologischen Untersuchungen hin, die an den gestrandeten Tieren durchgeführt worden sind.

Weiterlesen

Massenstrandung von Schnabelwalen

Auf den Kanarischen Inseln sind mehrere Schnabelwale gestrandet. Stehen zeitgleich stattfindende NATO Marine Übungen im Zusammenhang mit den Strandungen? Nach Meldungen der Society for the Study of Cetaceans in the Canary Archipielago (SECAC) sind am Dienstag, dem 24. September mindestens 12 Schnabelwale (darunter Ziphius cavirostris, Mesoplodon densirostris und Mesoplodon europaeus) an den Küsten der Kanarischen … Weiterlesen

Schutz für Wale und Delfine, der nicht an nationalen Grenzen Halt macht

Die 7. Vertragsstaatenkonferenz zur Bonner Konvention findet vom 18. – 24. September 2002 statt. Die WDCS berichtet über die Bedeutung dieses Abkommens und unterstützt die von Australien eingebrachten Vorschläge. München, 16. September 2002 – Am Mittwoch, 18. September 2002, beginnt die 7. Vertragsstaatenkonferenz zur Bonner Konvention. Dieses 80 Mitgliedsstaaten umfassende internationale Übereinkommen befasst sich mit … Weiterlesen

Schlagwörter

SONAR gefährdet Wal-Ohren

GEO Veröffentlichung sorgt für zweite Informationswelle. Cetacea.de Besucher konnten schon vor vielen Monaten erfahren, dass ein Report der U.S. Navy die Schädigungen des Walgehörs durch ein SONAR System nachweist. Besucher der Vortragsreihe Wal und Mensch haben ausführliche Informationen bei Linda Weilgarts Vortrag Wenn Töne gefährlich werden bekommen Nun hat auch GEO diese Meldung verarbeitet und … Weiterlesen

Rückblick auf das ASMS-Symposium ‚whale zone‘ 02 vom 6./7. Juli 2002

Am 6. und 7. Juli 2002 führte die Arbeitsgruppe zum Schutz der Meeressäuger (Schweiz) ASMS im Gottlieb Duttweiler-Institut (GDI) ein internationales Symposium über Wale, Delfine und das Meer durch. Die Liste der rund zwanzig Referenten/-innen aus der ganzen Welt hat deutlich gemacht, dass die hier stattfindende Standortbestimmung und Diskussion weltweit von Interesse gewesen ist. Und um es vorweg zu nehmen: die ASMS hat ihr Ziel erreicht!

SZ: Lärm gefährdet Wale

In der Süddeutschen Zeitung vom 15. Januar ist ein Interview mit Prof. Boris Culik vom Institut für Meereskunde an der Universität Kiel über die Bedrohung von Walen durch das LFA Sonar zu finden. Das Interview bezieht sich auf die aktuelle Veröffentlichung der US Navy zu dieser Thematik. Darin wird ein Fall beschrieben, bei dem nach … Weiterlesen

Satellitenüberwachung für Wale

Tomonao Hayashi, © J. Herrmann
Prof. Hayashi

Im Herbst 2002 soll ein Satellit in eine Umlaufbahn in 800 km Höhe gebracht werden, der die Bewegungen von Walen über einen sehr langen Zeitraum aufnehmen kann, kündigte die japanische National Space Development Agency (NASDA) am 8. Januar an. Das WEOSS (Whale Ecology Observation Satellite System) soll im Oktober vom Tanegashima Space Center (TNSC) auf seine Umlaufbahn geschossen werden.

Weiterlesen

Neuer Aufenthaltsort für Pazifische Nordkaper

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Science vom 30. November wird über ein neues Aufenthaltsgebiet der pazifischen Nordkaper (Eubalaena japonica) berichtet. Cynthia Tynan und Kollegen haben seit 1997 diese sehr seltenen Vertreter der Glattwale in einem Gebiet der südöstlichen Beringsee beobachten können. Die Tiere ernähren sich dort von Krebstieren der Art Calanus marshallae, die dort besonders gross und … Weiterlesen

Brasilien beantragt Errichtung einer südatlantischen Walschutzzone

Logo der IWC

Am Donnerstag letzter Woche äußerte sich der Brasilianische Umweltminister Jose Sarney Filho dahingehend, dass Brasilien unter der Schirmherrschaft der Internationalen Walfangkommission (IWC) die Errichtung einer südatlantischen Walschutzzone beabsichtigt. Ein heftiger Widerstand Japans und anderer Walfangnationen wird allerdings erwartet.