Strandungen und Sichtungen melden

von JAN HERRMANN | Cetacea.de | Wittmund | 20. Dezember 2017

Die Grundlage für einen erfolgreichen Walschutz in heimischen Gewässern ist das Wissen um das Vorkommen der Tiere. Es ist nicht einfach und sehr aufwändig Wale in einem Gewässer zu zählen. Sorgfältig geplante und mit viel Personalaufwand durchgeführte Zählungen können dann auch nur selten durchgeführt werden. Eine große Hilfe sind daher Sichtungsdaten und Meldungen von Strandfunden … Weiterlesen

Ostsee-Schweinswale mit dem Smartphone sichten

von | DMM | Stralsund | 16. Mai 2015

Mit der neuen App „OstSeeTiere“ können Meeressäuger im Ostseeraum schnell und einfach gemeldet werden.

Schweinswal beim Abtauchen
Schweinswalsichtung auf der Ostsee. Bitte melden! © Holger Petersen/Marefoto

Der Ostsee-Schweinswal zählt zu den bedrohten Meeressäugern. Um Schutzmaßnahmen für den Fortbestand der Population einleiten zu können, müssen die Wissenschaftler des Deutschen Meeresmuseums wissen, wo Schweinswale vorkommen. Das Forschungsprojekt wird von der Forschungsstiftung Ostsee gefördert und von Museumsdirektor und Walforscher Dr. Harald Benke geleitet. Dabei interessieren sich die Projektwissenschaftler sowohl für Sichtungen von lebenden als auch von toten Tieren.

Um die Datenübertragung an das Deutsche Meeresmuseum zu vereinfachen, wurde eine App für Smartphones entwickelt, mit der gezielt Sichtungen von Meeressäugetieren, also Schweinswalen, Kegelrobben und Seehunden, gemeldet werden können. Die nutzerfreundliche App wird herunter geladen, um dann mittels GPS-Ortung den Sichtungsort schnell übermitteln zu können.„Wassersportler und Strandurlauber sind heutzutage fast ausnahmslos mit dem Smartphone unterwegs. Mit etwas Glück entdecken sie während ihres Aufenthaltes an oder auf der Ostsee einen der seltenen Meeressäuger und können dies umgehend per App an uns melden“, sagt Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums.

WeiterlesenOstsee-Schweinswale mit dem Smartphone sichten